Hakkasan
"Eleganz, Energie, Erfindung" hakkasan.com

Hakkasan

 

Eine exklusive Empfehlung von Shirin Milani

> Lesen Sie hier die ganze Travel Story!

 

Einfach nur schnell und gut essen – diese Erwartungen übertrifft das Hakkasan in London bei Weitem. Stylisch und opulent kommt das Restaurant mit chinesischer Speisekarte daher. Auf zwei Ebenen verteilt gibt es sich als trendiger Lifestyle-Schuppen, der mit seinem dunklen Holz und blauen LED-Lichtelementen modern und ethnisch gehalten ist. Die Atmosphäre mit cooler Lounge-Musik fühlt sich an wie in einem angesagten Nacht-Club mitten in der Skyline einer Mega-Metropole. Die Gäste sind natürlich dementsprechend gekleidet. Gehobene Abendgarderobe ist da geboten, Männer gerne Mal im Smoking und mit piano-schwarzen Lackschuhen, Frauen dagegen mit Absätzen in Kugelschreiberlänge und im kleinen Schwarzen. Der Service ist aufmerksam, das Essen wahrlich ein Erlebnis – nicht umsonst trägt das Hakkasan seit 2003 einen Michelin-Stern. Der Luxus-Food-Tempel hat eine abwechslungsreiche Speisekarte – neue Kunden dürften von dem vielfältigen Angebot zunächst ein wenig überfordert sein. Mit Trüffel verfeinarte Hühnchenbrust, ein Enten-Salat, der einen in eine ungeahnte kulinarische Sphäre hebt und Makkarons, die einfach nur göttlich schmecken: Die Köche rühren ihren Schneebesen stets am Puls der Zeit. Food-Trends und neue Erkenntnisse in der hohen internationalen Küchenkunst werden hier gerne umgesetzt. Die kreative Präsentation erfüllt – ganz klar – die künstlerischen Ansprüche eines Sterne-Restaurants.

"Wer nicht reserviert hat, der wird in der Regel auch keinen Tisch bekommen."
Jeder Drink sieht aus wie ein Kunstwerk - und schmeckt auch so. Foto: Hakkasan
Cocktail Hakkasan
Der Chefkoch ist sich einem bewusst - das Auge isst mit. Foto Hakkasan
Dumplings im Bambuskörbchen, Hakkasan
Das Dessert ist ein perfektes Farbenspiel. Foto: Hakkasan
Mousse mit Beeren, Hakkasan
Untypische Verpackung - Auch französische Macarons werden im Bambuskorb serviert. Foto: Hakkasan
Macrons, Hakkasan

Für Unentschlossene empfiehlt sich ein -Menü – die sind ihren Preis wert, denn sie sind reichhaltig und eine kulinarische Reise in die Tiefen der chinesischen Tradition. Wer dagegen ein bisschen weniger experimentierfreudig ist, der macht mit der klassischen Peking-Ente nichts falsch. Im Gegenteil, denn gerade für die ist das Hakkasan bekannt. Den Schlemmer-Tempel gibt es nicht nur in London, sondern noch an elf weiteren Orten verteilt über den gesamten Globus. Die Briten erfreuen sich seit 2001 an der chinesischen Kochkunst des Hakkasans in ihrer englischen Hauptstadt. Designer des eleganten Restaurants ist Christian Liaigre.  

Sehen und gesehen werden – auch das Hakkasan ist ein gesellschaftlicher Hotspot. Spontan ist da allerdings nicht drin: Wer nicht reserviert hat, der wird in der Regel auch keinen Tisch bekommen. Vielleicht findet sich in diesem Fall aber noch ein Plätzchen an der Bar, von der aus der Rest des Lokals wunderbar beobachtet werden kann.

Fazit: Wer London nicht nur wegen seiner Sehenswürdigkeiten in Erinnerung behalten will, sondern auch wegen seines einzigartigen Essens, der ist im Hakkasan genau richtig. Der Geldbeutel sollte allerdings prall gefüllt sein, denn solch kulinarischen Luxus gibt es natürlich nicht zum Low-Budget-Preis.

Von Susanne Hoffmann

Perfekt für

__________

Reisende, die auf kulinarischen Luxus im Urlaub nicht verzichten möchten

Specials

__________

Wer gerne erfahren möchte, was das Hakkasan zu bieten hat, der kann sich auch ein Menü bestellen

"Der Service ist aufmerksam, das Essen wahrlich ein Erlebnis."

Kontakt

Hakkasan

8 Hanway Place

W1T 1HD London

England

 

T. +44 (0)20 7927 7000

reservation@hakkasan.com

 

hakkasan.com

Follow me on Instagram

Bildcredit: Hakkasan Hanway hakkasan.com

share it

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Travel the world with us!

Follow us on...