Gostner Schwaige
"Der Südtiroler Seele ganz nahe sein..." www.aussergost.com

Gostner Schwaige

 

Eine exklusive Empfehlung von Lea Hajner

> Lesen Sie hier die ganze Travel Story!

 

Wenn man Franz Mulser in seiner winzigen Küche beim Arbeiten beobachtet, wird schnell klar, was Beruf von Berufung unterscheidet: Die Begeisterung für scheinbar einfache Dinge und kleinste Details. „Frisch und natürlich“, so lautet das bescheidene Motto des Küchenchefs – doch die Gerichte seiner Südtiroler Almküche sind viel mehr als das. 

Die Gostner Schwaige bietet buchstäblich Kochkunst auf höchstem Niveau: Auf 1.930 m Höhe hat der Gault-Millau-Haubenkoch ein Refugium für Gourmets geschaffen, die die Bergwelt der Seiser Alm in jedem Bissen schmecken möchten. „Auf einer Schwaige werden großteils selbst gemachte Produkte verarbeitet und serviert. Das ist auch bei uns so – nur machen wir es ein bisschen anders“, erklärt Mulser das Konzept seines Gourmet-Hofes am Schlern, der sich seit über 500 Jahren in Familienbesitz befindet.

Zurück zu den Wurzeln 

Nach Stationen in so renommierten Restaurants wie dem Ca’s Puers in Soller auf Mallorca oder bei den Gebrüdern Obauer in Werfen bei Salzburg erinnerte sich Mulser Ende der 1990er Jahre an die Worte seines Großvaters, der sich nach dem Krieg in den Bergen verstecken musste – „Man kann alles Essen“. „Ich bin selbst immer wieder verblüfft, welche geschmackvollen und zugleich wunderschönen Blumen und Kräuter ich hier oben finde“, schwärmt Gostner. Genug Inspiration für den welterfahrenen Koch, um in die Dolomiten zurückzukehren.

"Auf einer Schwaige werden großteils selbst gemachte Produkte verarbeitet und serviert."
Unterm klaren Sternenhimmel genießen - hier keine Seltenheit. Foto: Franz Mulser
Der hausgereifte Käse wird vom Küchenchef persönlich kontrolliert. Foto: Franz Mulser
Käse, Gostner Schwaige
Wer braucht schon eine Schüssel - die Suppe wird direkt im Brot serviert. Foto: Franz Mulser
Suppe in der Gostner Schwiage
Durch frische Blumen und Kräuter werden alle Speisen zu farbenfrohen Kunstwerken. Foto: Franz Mulser
Schmarrn in der Gostner Schwaige

Saisonal und persönlich 

In seinem Garten hoch über dem Tal wachsen die unterschiedlichsten Blüten und Kräuter, die sich in nahezu allen Rezepten des Küchenchefs wiederfinden. Sie geben saisonalen Gerichten wie der selbst erfundenen Heublumensuppe im Brottopf oder dem buttrig-braunen Kaiserschmarrn ihren einzigartigen Geschmack. Im Familienbetrieb – neben Franz Mulser arbeiten seine Frau Petra und die Eltern tatkräftig mit – werden außerdem aus Obst und Almmilch Chutneys, Marmeladen, Joghurt uns Käse hergestellt. Diese Form der Bewirtschaftung lässt keinen Massenbetrieb zu – in der Gostner Schwaige finden deshalb maximal 25 Leute Platz, abends wird nur auf Vorbestellung gekocht. Wegen der leichten Erreichbarkeit über die Seiseralmbahn ist die Hütte nicht nur bei Gourmets, sondern auch bei Wanderern, Wintersportlern und Familien beliebt. Wer tiefer in die Welt und Küchenphilosopie von Franz Mulser eintauchen möchte, kann in einem der Appartements auf der Alm übernachten – im Sommer bietet der Küchenchef auch Kochkurse an.

Perfekt für

__________

Wanderer mit Lust auf traditionelle, naturverbundene Kulinarik

Specials

__________

Alle Gerichte werden mit selbst gesammelten Blüten und Kräutern verfeinert

"Ich bin immer wieder verblüfft, welche geschmackvollen und zugleich wunderschönen Blumen und Kräuter ich hier finde."

Kontakt

Gostner Schwaige

Saltriastraße 13

39040 Seis am Schlern

Italien

 

T. +39 347 836 81 54

info@gostnerschwaige.com

www.aussergost.com

Bildcredit: Franz Mulser aussergost.com

share it

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Travel the world with us!

Follow us on...