Montmartre
"Künstlerviertel und Weinparadies"

Das geheime Weingut von Montmartre

 

Eine exklusive Empfehlung von Gitta Banko

> Lesen Sie hier die ganze Travel Story!

 

Steile Stufen, romantische Gassen und der beste Blick über die Stadt der Liebe: Dafür ist der ehemalige Künstler-Hotspot Montmartre bekannt. So bekannt, dass die bezaubernden Straßen und Cafés zwischen April und September meist völlig überlaufen sind. Jedoch – nicht überall.

Wer das 18. Pariser Arrondissement mit anderen Augen sehen möchte, biegt, von Sacré Coeur kommend, hinter dem Musèe de Montmartre rechts auf die Rue Cortot. Im Schatten der prächtigen Basilika und dennoch weit ab vom Trubel der klassischen Touristen-Attraktionen liegt dort nämlich versteckt das kleine Weingut „Le Clos“. Bereits seit dem 12. Jahrhundert wird hier Wein angebaut – das Künstlerviertel, in dem Paul Cézanne, Vincent van Gogh und Henri de Toulouse-Lautrec lebten und arbeiteten, wuchs praktisch langsam um die Weinreben herum. Heute werden hier pro Jahr etwa 1000 Flaschen Rosé-Wein produziert, die für den guten Zweck verkauft werden.

 

Der Weingarten des Clos Montmartre besteht schon seit dem 12. Jhdt.
Weingarten des Clos Montmartre
Mächtig streckt sich Sacre Coeur dem Himmel entgegen.
Sacre Coeur in Montmartre, Paris
Die Straßen von Montmartre beherbergen zahlreiche gemütliche Cafés.
Café in Montmartre
Käse und Wein im Bistro - französischer geht es kaum.
"Das Künstlerviertel wuchs langsam um die Weinreben herum."

Mit den Locals feiern

Der ideale Zeitpunkt für einen Besuch von Le Clos liegt– wie könnte es anders sein– in den Monaten der Weinlese, genauer gesagt im Oktober. Denn an einem bestimmten Wochenende im Jahr erobern sich die Pariser ihr Montmartre zurück: Bei der „Fete des Vendanges de Montmartre“, dem jährlichen Weinfest, werden rund um Sacré Coeur und den Place du Tertre von Freitag bis Sonntag typische französische Spezialitäten und der exklusive Montmartre-Wein angeboten. An etwa 120 Ständen kann man verschiedene Käse, Schinken, Crêpes oder exklusivere Leckerbissen wie Austern oder Schnecken kosten. Zahlreiche Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, Retrospektiven, verschiedene Kurse und kostenlose Führungen durch das Weingut Le Clos ziehen vor allem die Einheimischen an – Französischkenntnisse sind bei einem Besuch kein Muss, aber von Vorteil.

 

Street Art und Liebesdenkmal

Multilingual hingegen ist ein weiter Hotspot von Montmartre, nahe dem der große Umzug des Weinfestes endet: Die „Mur des je t’aime“, die Mauer der Liebe, liegt nur einige Schritte entfernt vom Place des Abesses. Auf diesem 40 m² Werk der Künstler Frédéric Baron und Claire Kito wurde der Schriftzug „Je t’aime“ 311-mal in 250 Sprachen verewigt. Die romantisch versteckte Mauer avancierte in den letzten Jahren zu einem beliebten Fotomotiv bei Verliebten und ModebloggerInnen. Auch sehr beliebt ist das Restaurant Le Grand 8, das nur etwa zehn Gehminuten vom Place des Abesses entfernt liegt: Mit Reservierung oder ein bisschen Glück kann man hier den Abend mit Blick über die Dächer Montmartres und einem (weiteren) Gläschen Wein ausklingen lassen.

"Hier bietet sich der beste Blick über die Stadt der Liebe"

Kontakt

Clos Montmartre

Rue des Saules

75018 Paris

Frankreich

Bildcredit: Bigstock bigstockphotos.com

share it

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Travel the world with us!

Follow us on...